Sprache: DE EN

 

Mit den Mitteln will Apeiron neue Arzneimittel zur Behandlung von Krebserkrankungen entwickeln.

 

Die Europäische Investitionsbank (EIB) vergibt einer Aussendung zufolge ein Darlehen von 25 Millionen Euro an das österreichische Biotechunternehmen Apeiron Biologics AG (Apeiron). Mit den Mitteln will das Unternehmen neue Arzneimittel zur Behandlung von Krebserkrankungen entwickeln. Der Fokus liegt auf seltenen Krebsarten, an denen vor allem Kinder erkranken.

 

Mit ihren Finanzierungen trage die Bank der EU maßgeblich dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit Europas zu stärken und eine nachhaltige Entwicklung zu fördern, sagte der für Finanzierungen in Österreich zuständige EIB-Vizepräsident Andrew McDowell. Unser Darlehen an Apeiron ist ein Beispiel dafür.

 

Hans Loibner, Chief Executive Officer von Apeiron, erklärte: "Nachdem wir kürzlich mit unserem am weitesten vorangeschrittenen Projekt die Marktzulassung in der EU erreicht haben, steht unser Unternehmen mit den zusätzlichen Finanzierungsmitteln der EIB vor einer sehr vielversprechenden Zukunft."

 

diepresse.com


Zurück zur News-Übersicht