Sprache: DE EN

GUMPOLDSKIRCHEN. Glücksspielkonzern mit 4,8 Milliarden Euro Umsatz.

 

Übernahmen haben dem niederösterreichischen Glücksspielkonzern Novomatic im vergangenen Jahr einen Umsatzanstieg gebracht. Nach ersten Berechnungen sei der Umsatz 2017 um rund zehn Prozent auf mehr als 4,8 Milliarden Euro gewachsen. Dies teilte das Unternehmen gestern, Freitag, mit. Novomatic-Chef Harald Neumann schließt weitere Zukäufe nicht aus.

 

Erst kürzlich hat der Konzern 52 Prozent an seinem australischen Konkurrenten Ainsworth Game Technology übernommen. Mit Anfang Jänner sei die Mehrheitsbeteiligung finalisiert worden. Novomatic hat knapp 300 Beteiligungen, rund 230 davon werden in der Bilanz konsolidiert. Nach den Akquisitionen der Vorjahre will Novomatic heuer den Fokus auf eine Steigerung der Synergien zwischen den Unternehmen und dementsprechend effektivere innere Strukturen legen. Dennoch werde man weiterhin den Markt beobachten und auch Zukäufe tätigen, "dort, wo es Sinn macht".

 

Doch kein Börsengang

 

Für vergangenen Herbst hatte der Glücksspielkonzern mit 29.500 Mitarbeitern einen Börsengang geplant, ihn dann aber abgeblasen. Auch in den kommenden zwei Jahren werde es keine Erstnotiz geben.

 

www.nachrichten.at


Zurück zur News-Übersicht