Sprache: DE EN

 

Hamburger Containerboard, ein Unternehmen der Prinzhorn-Gruppe, baut in der Türkei eine dritte Papierfabrik.

 

Cord Prinzhorn, der Chef der Prinzhorn-Gruppe, kündigte am Mittwoch in der Türkei ein Großprojekt seines Konzerns an. Das Unternehmen Hamburger Containerbord wird in der Provinz Kutahya eine Papierfabrik errichten. Die Investitionskosten für das erste Greenfield-Projekt  betragen laut Finanzagentur Bloomberg rund 300 Millionen Euro. Die Anlage soll 2020 in Betrieb gehen, eine Jahrekapazität von 480.000 Tonnen haben  und 500 Arbeitsplätze schaffen.

 

Hamburger Containerbord zählt zu den führenden Erzeugern von hochwertigen Wellpappe-Rohpapieren in Europa. An den Standorten in Deutschland (Spremberg, Trostberg und Gelsenkirchen), Österreich (Pitten), Ungarn (Dunaujvaros) und der Türkei (Corlu und Denizli) produziert das Unternehmen mit rund 1500 Mitarbeitern braune und weiße ungestrichene Papiere, weiße gestrichene Papiere und Gipsplattenkarton. Die Prinzhorn-Gruppe beschäftigt insgesamt ruond 6000 Mitarbeiter und setzt 1,2 Milliarden Euro um.

 

diepresse.com


Zurück zur News-Übersicht