Sprache: DE EN

 

Der "Panther" ist das Paradefahrzeug des oberösterreichischen Feuerwehrausrüsters Rosenbauer. Dubai Airports brauchen gleich 22 Stück.

 

Feuerwehrausrüster Rosenbauer hat einen Großauftrag für 22 Stück der Flughafenlöschfahrzeuge "Panther 8x8" und drei  Rettungstreppen  für den Einsatz auf dem Dubai International (DXB) erhalten. Die Vereinbarung umfasst auch einen mehrjährigen Servicevertrag.

 

"Ich bin stolz, dass die Qualität unserer Produkte und Dienstleistungen einmal mehr überzeugt hat und wir den Ausbau der Dubai Airports mit österreichischer Löschtechnik begleiten dürfen", sagt Rosenbauer-Chef Dieter Siegel.

 

DXB ist gemessen an den Passagierzahlen der weltweit frequenzstärkste Flughafen. Er setzt seit Ende der 1980er-Jahre auf Flughafenlöschfahrzeuge von Rosenbauer, wobei derzeit eine Panthe-Flotte von insgesamt zehn Fahrzeugen betrieben wird.

 

Der Panther, ein Prachtkerl

 

Der Panther 8x8 ist das leistungsstärkste Flughafenlöschfahrzeug aus dem Hause Rosenbauer. Er kommt auf internationalen Großflughäfen zum Einsatz, die Flugzeuge wie den Airbus A380 bedienen sowie aufgrund ihrer geografischen Ausdehnung besondere Anforderungen an Beschleunigung, Höchstgeschwindigkeit und Löschmittelmenge der Löschfahrzeuge haben. Das Flaggschiff der Panther Baureihe beschützt zum Beispiel viele der großen Luftfahrtdrehscheiben in Europa, wie die beiden Pariser Flughäfen Orly und Charles de Gaulle, die deutschen Drehkreuze Berlin und Düsseldorf sowie die Flughäfen in Athen, Genf, Moskau, Oslo und Prag, um nur eine kleine Auswahl zu nennen.

 

International ist der Panther 8x8 vor allem in Asien und im arabischen Raum stark vertreten. Beijing, der weltgrößte Flughafen nach Passagieraufkommen, betreibt mehrere Fahrzeuge, ebenso Shanghai-Pudong, Guangzhou und Hongkong. In Indien sind 8x8 am Flughafen Neu-Delhi stationiert, weitere große 8x8-Flotten befinden sich auch auf Flughäfen in Japan, Saudi-Arabien, Katar und im Oman. Und auch in Kapstadt, Johannesburg und Durban ist die Rosenbauer Königsklasse seit Jahren im Einsatz.

 

1992 wurde der erste Panther 8x8 am Flughafen Genf in Dienst gestellt, heute wird er in der vierten Generation gebaut. So wie die neuen Panther 4x4 und 6x6, die seit zwei Jahren auf dem Markt sind, wurde auch der neue Panther 8x8 in drei wesentlichen Punkten verbessert: Er verfügt über eine höhere Fahr- und Löschleistung, bietet den Insassen mehr Sicherheit und lässt sich komfortabler und präziser als das Vorgängermodell bedienen. Das alles in einem Fahrzeug, bei dem Fahrgestell, Aufbau, Löschtechnik und Elektrik/Elektronik aus einer Hand kommen. Die ersten Fahrzeuge der neuen Generation gehen an die Flughäfen Paris- Charles-de-Gaulle, Dubai International Airport und Wien-Schwechat.

 

Bis zu 52 t wiegt ein Panther 8x8 und hat dabei bis zu 19.000 Liter Löschmittel an Bord. Damit er den Sprint über das Flugfeld in der vorgegebenen Zeit schafft, ist er mit zwei 700 PS starken Euro-5-Motoren ausgestattet. Optional kann der neue Panther 8x8 auch mit leistungsstärkeren Euro-6-Motoren ausgerüstet werden.

 

Zusammengeschaltet beschleunigen sie das Kraftpaket in deutlich weniger als 25 Sekunden von 0 auf 80 km/h und sorgen für eine Höchstgeschwindigkeit von über 135 km/h. Werden die Motoren entkoppelt, treibt ein Motor die Räder, der andere die Pumpe für den Pump-and-roll-Betrieb an. Ein überarbeitetes Antriebskonzept ermöglicht kürzere Schaltzeiten in den Pump-and-Roll-Betrieb sowie wieder zurück in den Fahrbetrieb (beide Motoren). Durch eine geänderte Gewichts- und Achslastverteilung und eine Absenkung des Gesamtschwerpunktes konnten die Fahrdynamik und -stabilität nochmals stark verbessert werden.

 

Als löschtechnisches Herz schlägt im Panther 8x8 die neue Hochleistungspumpe N110. Sie verfügt über einen optimierten Pumpenantrieb und fördert über 10.000 l Wasser pro Minute bei 10 bar. Für die Ausbringung der Löschmittel stehen Werfer in verschiedenen Leistungsklassen zur Verfügung, allen voran der neue Dachwerfer RM80 mit einer Ausstoßrate von bis zu 9.000 l/min und einer Wurfweite von 100 m im Wasser- und 90 m im Schaumbetrieb sowie der neue RM35 mit bis zu 4.750 l/min und Wurfweiten von 85 m (Wasser) bzw. 76 m (Schaum).

 

Um Brände am Boden oder in Bodennähe (Fahr- und Triebwerke) besser bekämpfen zu können, lässt sich der RM35 auf einen schwenkbaren Frontlöscharm montieren, der im Unterfahrschutz angebracht ist. Für die Brandbekämpfung aus der Höhe kann der Panther 8x8 mit dem Stinger Löscharm ausgestattet werden, der bis auf 16 bzw. 20 m aufgerichtet werden kann.

 

Dass die Mannschaft in der neuen Panther Kabine hervorragend geschützt ist, wurde in den Crash-Tests nach ECE R29/3 erfolgreich nachgewiesen. Die Kabine bietet den Insassen zudem mehr Platz und Stauraum sowie durch größere Glasflächen, eine schlankere A-Säule und das schmälere Armaturenbrett eine verbesserte Sicht nach außen.

 

Für modernen Komfort in der Kabine sorgt eine neue Kabinenlagerung, die eine bessere Entkopplung von Untergrundbewegungen mit sich bringt. Und auch die Pumpe ist im neuen Panther 8x8 jetzt stärker vom Pumpenkasten entkoppelt, sodass Schwingungen zum Beispiel im Pump-and-roll-Betrieb nur mehr sehr gedämpft auf angrenzende Bauteile übertragen werden.

 

 

https://diepresse.com


Zurück zur News-Übersicht