Sprache: DE EN

 

 

Das weltgrößte Motorenwerk der BMW Group fertigt künftig exklusiv sämtliche Gehäuse des E-Antriebs des neuen BMW iX3. Damit stärkt Steyr seine Stellung als bedeutender Standort für die Elektromobilität.

 

Die Besonderheit bei der neuen Antriebseinheit besteht darin, dass E-Motor, Getriebe und Leistungselektronik in einer neuen, eigenen E-Antriebskomponente zusammengefasst sind. Das hochinnovative Gehäuse spart wertvollen Bauraum und ist, dank des modularen Aufbaus, skalierbar. So können unterschiedliche Baugrößen und Leistungsstufen auf einer Linie gefertigt werden. Bis zum Jahr 2025 soll die jährliche Produktionskapazität in mehreren Ausbaustufen auf 460.000 Einheiten gesteigert werden.

 

Das rund 22 Kilogramm schwere Gehäuse ist aufgrund seiner Bauweise einzigartig. Es führt die gesamte Antriebstechnologie mit E-Maschine, Getriebe und Inverterelektronik in einem Bauteil zusammen. Das metallene Gussteil wird bei BMW in Landshut hergestellt. In Steyr erfolgt die mechanische Bearbeitung. Neben dem kompakten Bauraum besticht das Gehäuse durch seine Konzeption als Produkt-Baukastensystem. So existieren fünf verschiedene Gehäusevarianten, die auf einer Fertigungslinie produziert werden. Damit kann den verschiedenen Anforderungsprofilen und Kundenwünschen passgenau entsprochen werden.

 

Der BMW iX3 ist bereits das dritte Modell der BMW Group und das erste aus der BMW X-Baureihe, das vollelektrisch angetrieben wird. Das Debüt des neuen BMW iX3 ist zugleich die Premiere für die BMW eDrive Technologie der fünften Generation.

 

„Wir in Steyr stehen für Benzin- und Dieselmotoren höchster Qualität. Mit der Serienfertigung des E-Antriebsgehäuses leisten wir für die globale Antriebsstrategie „Power of Choice“ der BMW Group nun einen noch umfassenderen Beitrag. Darüber hinaus stärken wir den Forschungs- und Entwicklungsstandort Österreich“, sagt Alexander Susanek, Geschäftsführer des BMW Motorenwerks in Steyr

 

www.nachrichten.at


Zurück zur News-Übersicht