Sprache: DE EN

 

 

"Es ist das größte Einzelinvestment in der Geschichte unserer Genossenschaft", sagt Efko-Geschäftsführer Klaus Hraby. Der Gemüse- und Obstvermarkter mit Sitz in Hinzenbach (Bezirk Eferding) errichtet in Guntramsdorf (NÖ) über die 100-Prozent-Tochter Vitana ein neues Werk mit Logistik-Verteilzentrum für frische Salat- und Gemüseprodukte. 24 Millionen Euro werden in den neuen Standort auf einer Fläche von 8000 Quadratmetern investiert. Im Gegenzug wird der Standort Wien-Liesing mit 115 Mitarbeitern geschlossen, das Personal soll übernommen werden.

 

Der Spatenstich erfolgte gestern, Mittwoch, die Inbetriebnahme ist für 2022 geplant. Die Entscheidung für den Standort im Süden von Wien hätten Faktoren wie die Nähe zu ertragreichen Feldern und Rohstofflieferanten sowie die Verkehrsanbindungen beeinflusst. "Das neue Werk liegt an einem zentralen Logistikpunkt mit optimaler Anbindung an das Verkehrsnetz. Das ermöglicht es uns, den gesamten österreichischen Markt täglich frisch zu beliefern", sagte Hraby.

 

Im neuen Werk können jährlich bis zu 10.000 Tonnen Obst und Gemüse (statt wie bisher 6100 Tonnen) zu Frische-Convenience-Produkten verarbeitet werden. Unter anderem wird in modernste Sortieranlagen investiert.

 

Die efko-Unternehmensgruppe beschäftigt 657 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 155,4 Millionen Euro.

 

 

Von Roland Vielhaber                  nachrichten.at


Zurück zur News-Übersicht