Sprache: DE EN

 

Der Industriezulieferer Miba hat seit heute, Freitag, vier neue Standorte und 300 zusätzliche Mitarbeiter. Das Unternehmen vollzieht um 35 Millionen Dollar die Übernahme von vier Werken des US-Konzerns John Crane. Drei Werke stehen in den USA, eines befindet sich in Deutschland.

 

Wie berichtet, kauft sich Miba damit in ein neues Geschäftsfeld ein: die Entwicklung und Produktion von Industriegleitlagern. Diese werden bei Turbinen, Kompressoren oder Industriepumpen eingesetzt. "Damit setzen wir einen nächsten wichtigen Schritt für das Wachstum unserer Gruppe", wird F. Peter Mitterbauer, Vorstandschef der Miba, in einer Aussendung zitiert.

 

Die Miba-Gruppe wächst durch den Zukauf auf weltweit 27 Produktionsstandorte mit rund 7400 Beschäftigten. Im Vorjahr setzte das Unternehmen 888 Millionen Euro um.

 

www.nachrichten.at


Zurück zur News-Übersicht