Sprache: DE EN

 

 

LENGAU. Das oberösterreichische Unternehmen motion06, Produzent von Förderanlagen für Flughäfen, Post- und Paketverteilungszentren, wird zusammen mit dem italienischen Rüstungskonzern Leonardo die Gepäckverteilungsanlage des Zürcher Flughafens erneuen. Der Auftrag ist 150 Mio. Euro schwer, teilte Leonardo am Freitag mit.

 

 

motion06 in Lengau Bild: Werk

 


Dabei handelt es sich um eines der größten Aufträge Europas im Bereich Gepäckverteilung. Der Anteil des Vertrags, der auf motion06 entfällt, beträgt 30 Mio. Euro. Die Planung beginnt bereits in den kommenden Wochen. Die Arbeiten zur Fertigstellung der Anlage werden in der zweiten Hälfte 2019 starten. Die Endlieferung des neuen Systems soll 2025 erfolgen, hieß es.

 

Vorgesehen ist der Austausch eines Großteils der elektromechanischen und IT-Komponenten des bereits bestehenden Gepäck-Verteilungssystems. Ziel sei dessen Anpassung an die jüngsten Sicherheitsstandards, um die Zuverlässigkeit des Systems und die Verteilungskapazität auf über 16.000 Gepäckstücke pro Stunde zu steigern.

 

Motion06 hat seinen Sitz in Lengau und beschäftigt 35 Personen. Das Unternehmen mit Schwerpunkt Fördertechnik existiert seit zwölf Jahren.

 

 

www.nachrichten.at


Zurück zur News-Übersicht