Sprache: DE EN

 

Es war die bisher größte Investition in der Unternehmensgeschichte: 6,5 Millionen Euro steckte die Spezialfirma Multikraft aus Pichl bei Wels in den Ausbau des Firmensitzes, die OÖN berichteten. Produktion und Lager wurden erweitert, ein Veranstaltungspavillon kam hinzu. Im Mai 2017 fuhren erstmals die Bagger auf, nun ist der Standort fertig erneuert.

 

"Wir haben knapp sechs Monate gebaut, und das teilweise auf vier Baustellen parallel. Aber es hat alles geklappt", sagte Geschäftsführer Lukas Hader gestern, Montag, bei der Präsentation des neuen Firmensitzes. Hader steht dem 1977 gegründeten Unternehmen seit 2012 vor. In der Geschäftsführung sitzen auch seine Eltern Ulrike und Karl.

 

Multikraft hat sich mit effektiven Mikroorganismen einen Namen gemacht. Diese Bakterien helfen auf dem Feld oder im Garten, damit Blumen und Pflanzen besser gedeihen. Die Produktions- und Abfüllleistung steige mit dem Ausbau von derzeit 20.000 auf 50.000 Liter pro Tag, sagt Lukas Hader. "Vor elf Jahren haben wir diese Menge in einem Jahr hergestellt, nun schaffen wir das täglich." Damit könne man der höheren Nachfrage Rechnung tragen.

 

85 Prozent der Produkte gehen an landwirtschaftliche Betriebe. Dabei sei die Skepsis zu Beginn groß gewesen, sagt Firmengründerin Ulrike Hader: "Manche Außenstehende haben uns als Spinner abgetan. Unter Bakterien hat man vor 20 Jahren ja nur Krankmacher verstanden."

 

Das hat sich mittlerweile geändert. Multikraft vertreibt seine Produkte in 35 Länder. Als Hauptmärkte gelten Österreich, Deutschland, Italien, Polen und Australien. Beim Verkauf an Privatkunden sind Multikraft-Produkte seit sechs Jahren bei Bellaflora gelistet, seit drei Jahren im Lagerhaus.

 

Zehn Millionen Euro umgesetzt

 

Im vergangenen Jahr setzte das Unternehmen mit vier Standorten (Österreich, Italien, Schweiz, Australien) knapp zehn Millionen Euro um. Derzeit beschäftigt Multikraft 48 Mitarbeiter, mit dem Ausbau ist Platz für 100. Geplant ist auch, vermehrt Hausführungen, Workshops, Seminare und Vorträge anzubieten. Dazu dient der Veranstaltungspavillon, der rund 200 Gästen Platz und Einblick in die Firmengeschichte bietet. (rom)

 

www.nachrichten.at


Zurück zur News-Übersicht