Sprache: DE EN

 

WIEN/MÜNZBACH. Refurbed, österreichisches Start-up für runderneuerte Produkte, das von einem Mühlviertler mitgegründet wurde, hat von Investoren zwei Millionen Euro Risikokapital bekommen.

 

 

Die Gründer von "refurbed": Peter Windischhofer aus Münzbach und Kilian Kaminski Bild: refurbed


Der größte Teil der Finanzierungsrunde wurde von Inventure Partners übernommen, aber auch der Risikokapitalgeber Atomico des Skype-Gründers Niklas Zennström stieg ein, teilte Refurbed am Dienstag mit. Atomico ist einer der größten Venture-Capital-Geber Europas.

 

Mit den großen internationalen Investoren haben auch die bestehenden Investoren Klaus Hofbauer, Speedinvest, Startup300 und Johannes Cech investiert. Über die Bewertung des Unternehmens wurde aber Stillschweigen vereinbart.

 

Refurbed wurde 2017 von dem aus dem Mühlviertel stammenden Peter Windischhofer, Kilian Kaminski und Jürgen Riedl gegründet und beschäftigt derzeit 30 Mitarbeiter. Das Unternehmen verkauft Produkte nach einer vollständigen Runderneuerung weiter.

 

70 Prozent der Verkäufe finden in Deutschland statt. Das Startup ist außerdem in Österreich, Polen und Italien aktiv. Weitere Länder sollen 2019 hinzukommen.

 

Windischhofer, der aus Münzbach im Bezirk Perg kommt, machte erst kürzlich Schlagzeilen, weil er in das Ranking der "30 under 30 europe" des renommierten Wirtschaftsmagazins Forbes aufgenommen wurde.

 

 

www.nachrichten.at


Zurück zur News-Übersicht