Schwaz – Der Tiroler Schleifmittelhersteller Tyrolit hat mehr als 75 Prozent der türkischen Egeli Egesan Gruppe übernommen. Das Unternehmen mit Sitz in Istanbul stellt Trenn- und Schruppscheiben sowie diverse Schleifwerkzeuge und Schleifbänder her und sei mit rund 200 Mitarbeitern gut im europäischen und türkischen Markt sowie in dessen Nachbarländern verankert, betonte Tyrolit. Egeli Egesan wurde vor rund 50 Jahren vom Gründer und Namensgeber Ilhan Egeli gegründet.

Der Erwerb ermögliche ein Wachstum in neuen Märkten – insbesondere im Nahen Osten – und stärke die Wettbewerbsfähigkeit, unterstrich die zum Swarovski-Reich zählende Tyrolit in einer Aussendung. Zudem werde dadurch das Produktportfolio um „Schleifmittel auf Unterlagen“ erweitert. Das bisher tätige Management der Egeli Egesan Unternehmensgruppe bleibe weiterhin aktiv im Unternehmen, hieß es. „Unsere erfolgreiche Ausrichtung und stabile wirtschaftliche Grundlage erlaubt uns eine strategische sowie operativ wichtige Ergänzung“, erklärte Tyrolit-Geschäftsführer Thomas Friess. Die Akquisition in der Türkei stärke die Wettbewerbsposition von Tyrolit und ermögliche einen starken Zugang zum Wachstumsmarkt des Nahen Ostens.

Tyrolit ist mit über 4000 Beschäftigten einer der weltweit führenden Hersteller von Schleif- und Abrichtwerkzeugen sowie Systemanbieter für die Bauindustrie. Zu Jahresbeginn stand beim Schleifmittelhersteller Tyrolit ein Wechsel an der Unternehmensspitze an. Friess ist der Nachfolger von Christoph Swarovski, der schon vor einem Jahr erklärt hatte, sein Vorstandsmandat zurückzulegen.

www.tt.com